Prototypenbegleitung

 Du hast eine Idee, wie die Versorgung in den Bereichen Wohnen, Energie oder Ernährung gemeinschaftsgetragen gestaltet werden könnte? Du willst selbst aktiv werden?

 

!!Die Aufnahme von neuen Prototypen ist seit Mitte Februar geschlossen. Es werden keine neuen Bewerbungen entgegengenommen!!

Infoblatt herunterladen

Um was geht es?

Im Reallabor “Regionales und Kooperatives Wirtschaften” erproben wir zwei Jahre in einem partizipativen Prozess, wie die Grundversorgung (Wohnen, Energie, Ernährung) im Werra-Meißner-Kreis resilienter und gemeinschaftsgetragener gestaltet werden kann. Zentraler Teil des Reallabors ist die Erprobung von kooperativen Wirtschaftsinitiativen durch Menschen aus der Region. Alle sind eingeladen mitzudenken, mit zu diskutieren, mit auszuprobieren: Wie könnte die Versorgung der Zukunft aussehen?

Wir haben Mittel, um ca. sechs Prototypen professionell über ein Jahr hinweg in ihrem Gründungsprozess begleiten zu lassen und darüber hinaus im entstehenden Netzwerk Unterstützung für weitere Intitiativen zu ermöglichen.

Wenn Du eine Idee für eine gemeinschaftsgetragene oder kooperative Wirtschaftsinitiative hast, melde dich baldmöglichst. Wir unterstützen dich gerne!

info@reallabor-wmk.de

Was ist Kooperatives Wirtschaften?
Kooperation kann an allen Stellen eines wirtschaftlichen Prozesses
stattfinden – von der Rohstoffgewinnung über Produktion,
Nutzung/Verbrauch bis zur Entsorgung. Entscheidend ist, dass
Produzierende und/oder Konsumierende statt anonym und in Konkurrenz
zueinander sich miteinander über Bedarfe, Synergien, Risikoverteilung und
Verteilung der hergestellten Produkte einigen.

Kooperation zwischen Produzent:innen

In der Produktion können Betriebe kooperieren indem sie z.B. Maschienen, Räumlichkeiten oder Transportmittel/ Wege miteinander teilen. Durch gemeinsame Versicherungen, Vermarktung oder gegenseitige Beratung können zwischen Betrieben auch aus verschiedenen Branchen Synergien entstehen.

Kooperation zwischen Produzent:innen und Verbraucher:innen

Kooperation an dieser Stelle ist gemeinschaftsgetragenes Wirtschaften. Beide Gruppen setzen sich z.B. in einer solidarischen Landwirtschaft immer wieder an einen Tisch und bestimmen, wie produziert wird. Sie legen Standards wie faire Löhne und eine ökologische Produktionsweise fest, tragen gemeinsam die Kosten und das Risiko.

Kooperation zwsichen Verbraucher:innen

Auch Verbraucher:innen können durch kooperatives Verhalten Synergien schaffen, indem sie z.B. gemeinsam Dinge reparieren (Repair-Cafès), miteinander teilen (Umsonstläden, Bibliothek der Dinge, Car-sharing, Wohngemeinschaften) oder den Einkauf gemeinsam organisieren (Food Coops).
wie können wir euch unterstützen?
Im Gespräch finden wir mit euch heraus, wie
wir euch am besten unterstützen können, und
verteilen die vorhandenen Ressourcen an
Beratungsstunden und finanziellen Mitteln
bedürfnisorientiert.

VERNETZUNG

mit anderen
Unternehmungen, Interessierten
und Lokalpolitik

SICHTBARKEIT

& Bereitstellung von
Informationen zu kooperativem
Wirtschaften

BERATUNG

von einem
professionellem Team zu
Rechtsformen,
Organisationsentwicklung,
Konflikttransformation usw.

FINANZIERUNG

Kleine finanzielle Förderungen
für Raummieten, Sachkosten etc.

VERBUNDKREIS

AUSGEFÜHRT VOM

Newsletter

 Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe so auf dem Laufenden!

WordPress Cookie Notice by Real Cookie Banner